Blendstatthalle – Schwäbisch-Hall 1989

 

Wettbewerb:   1984 1.Preis

Realisierung:  1985-89

BRI:                  113.500 qbm

 

Auszeichnungen:

Leon Battista Alberti Medaille 1990
Preis des deutschen Stahlbaues 1990
Mies van der Rohe Preis Anerkennung 1990
Deutscher Architekturpreis Anerkennung 1989
Deutscher Natursteinpreis Anerkennung 1989

 

Aus der topographischen Situation entwickelte Elemente und traditionell vorhandene Bauformen prägen den Baukörper der Blendstatthalle. Im Ortsbild immer wieder in Erscheinung tretende Elemente wie Freitreppe, Natursteinwand, Fachwerk, werden im Entwurf des Hauses aufgenommen, weiterentwickelt und variiert. Der gestalterische Schwerpunkt zeigt im reizvollen Kontrast die massive Geschlossenheit des Gebäudesockels und die filigrane Auflösung des Hauses nach oben. Der Entwurf versucht im Ausdruck des äußeren Erscheinungsbildes ein bürgernahes Nebeneinander der einzelnen Funktionen zu vermitteln – Turnhalle, Sitzungssaal, Funktionshaus und zentraler Eingangsbereich.

 

 

 

zurück



Kommentare sind geschlossen.